home Beiträge Soziales Miteinander – Füreinander: Über 50 gemeinnützige Organisationen im Kauf Park Göttingen  · 

Miteinander – Füreinander: Über 50 gemeinnützige Organisationen im Kauf Park Göttingen

Sendung: Mittendrin [Redaktion]
Autor: Sophie Künstler
vom 14.11.2017 (bisher gehört: 70 | gelesen: 74)
Dauer: 03:32 Minuten

Die Adventszeit rückt immer näher und auch die ersten Weihnachtsgeschenke werden bereits besorgt. Aus diesem Anlass verkaufen in dieser Woche über 50 gemeinnützige, karitative und kirchliche Organisationen aus der Region verschiedenste selbstgemachte Produkte im Kauf Park Göttingen. Sophie Künstler war für uns vor Ort und hat sich mit einigen Organisationen unterhalten.

mp3
Lade Player...
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von Lünemann.

Manuskript

Text

Unter dem Motto Miteinander – Füreinander findet in diesem Jahr zum 17. Mal die größte Benefizveranstaltung Norddeutschlands im Kauf Park Göttingen statt. Vereine und Organisationen aus der Region verkaufen dabei Hand-, Strick- und Bastelarbeiten, sowie Waffeln, Kuchen und vieles mehr. Charlotte Eimer, stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Menschen im Schatten“, ist Gründungsmitglied der Aktionswoche und freut sich sehr, dass mit der Zeit immer mehr Organisationen an der Woche beteiligt sind.

 

O-Ton 1, Charlotte Eimer, 37 Sekunden

„Es gibt sehr positive Resonanzen, weil eben durch diese Aktion, viele Aktionen erst bekannt werden. Es gibt viele kleine Selbsthilfegruppen, die nie in der Öffentlichkeit groß auftreten, und durch diese Aktion können sie sich darstellen. Und was auch ganz positiv von allen gesehen wird, ist die Vernetzung untereinander, weil man sich kennen lernt. Also viele, wie der Hausfrauenbund und Schwester Karoline und die Landfrauen, die sind von Anfang an dabei und wenn irgendetwas ist, kann man mal um Hilfe bitten oder wie sich das jetzt bei uns ergeben hat, dass wir gemeinsam einen Stand machen. Das erwächst aus dieser Sache und das ist auch, was viele wirklich sehr positiv beurteilen.“

 

Text
Auch die Voigt-Realschule aus Göttingen ist seit 15 Jahren mit einem Stand vertreten. Neben der Unterstützung von „Mein kunterbunter Bauernhof“ sammelt die Schule Geld für ein brasilianisches Kinderhaus in San Salvador. Jutta Volkwein, Lehrerin an der Realschule, erinnert sich noch an die Anfänge des Waffelverkaufes.


O-Ton 2, Jutta Volkwein, 28 Sekunden

„Also wir haben uns entwickelt. Wir standen das erste Mal in der Mitte und haben Gebasteltes zur Weihnachtsdekoration mit Schülern verkauft. Dann sind wir auf die Idee gekommen, wir können ja mal Waffeln anbieten. Dann haben wir die Waffeln in den Katakomben des Kauf Parks da hinten bei Frau Hackel gebacken und sind immer hin und her gelaufen. Und dann sind wir auf die Idee gekommen, wir fragen mal Herrn Gruber, ob wir ein kleines Café bekommen können. Und dieses Café steht hier nun und wir haben wirklich Stammkunden.“

 

Text

Vertreten sind nicht nur große Organisationen, wie „UNICEF“ sondern auch kleine Kreativgruppen, das Zentrum für Mehrsprachigkeit, Integration und Bildung sowie viele Selbsthilfegruppen. Für Sigrid Beuster von der „Frauenselbsthilfe nach Krebs Göttingen“ ist die Aktionswoche nicht nur eine Möglichkeit, um Spenden zu sammeln. Besonders der Austausch und die Möglichkeit sich bei Betroffenen vorzustellen, sei sehr wichtig.

 

O-Ton 3, Sigrid Beuster, 34 Sekunden

„Wir wollen uns einmal präsentieren, also wir haben ja jetzt Flyer von unserer Gruppe aber auch von der Deutschen Krebshilfe, von den verschiedenen Krebsarten liegen, dass man sich informieren kann. Dass man mal mit uns reden kann. Es ist doch der ein oder andere, der mal so ein bisschen was wissen möchte. Wie war das bei Ihnen oder können Sie mir einen Tipp geben, was ich noch machen kann und so weiter. Und da wir uns ausschließlich über Spenden finanzieren, also keine Mitgliedsbeiträge nehmen, haben wir uns jetzt hier so einen kleinen Flohmarkt aufgebaut und auch selbstgebackene Kekse und selbstgemachte Marmeladen und die verkaufen wir eben für unsere Kasse.“

 

Text

Als abschließende Veranstaltung wird am Samstag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr Erbsensuppe von verschiedenen regionalen Politikern und bekannten Gesichtern zu Gunsten der Aktion „Keiner soll einsam sein“ ausgeschenkt. Mit dabei sind unter anderem Landrat Bernhard Reuter, der Geschäftsführer des Landvolks Göttingen, Achim Hübner, das diesjährige Gänseliesel Stephanie Giro und der Chefredakteur des Göttinger Tageblatts, Uwe Graells.

Zur Verfügung gestellt vom StadtRadio Göttingen

Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf nur für private Zwecke benutzt werden. Jede andere Verwendung (z.B. Mitteilung, Vortrag oder Aufführung in der Öffentlichkeit, Bearbeitung, Übersetzung) ist nur mit Zustimmung der Autorin bzw. des Autors zulässig. Die Verwendung für Rundfunkzwecke bedarf der Genehmigung des StadtRadio Göttingen.
 

 
Hosting und Streaming von Syndicat