Tag der Sinne 2013

Sendung: Aufgeweckt - Mehr am Morgen [Redaktion]
Autor: Dominic Steneberg
vom 18.03.2013 (bisher gehört: 86 | gelesen: 762)
Dauer: 03:23 Minuten

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten – Das sind die fünf menschlichen Sinne. Um das Bewusstsein für die einzelnen Wahrnehmungen zu steigern, richtete das Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Göttingen gestern den „Tag der Sinne aus“. Dominic Steneberg war für uns vor Ort und berichtet von den Geschehnissen.

mp3
Lade Player...
Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von Teehaus Kluntje.

Manuskript

Text

Ein randvolles Foyer samt angrenzenden Räumen bewiesen schon vor Ort den Publikumsandrang beim zweitenTag der Sinne. Nach dem großen Erfolg im Jahre 2011 wurde der Aktionstag für Kinder ab drei Jahren erneut ausgerichtet. Tobias Moser, an der Universitätsmedizin Göttingen als Sinnesforscher und Ohrenarzt tätig, ist mit der Organisation vertraut und kennt den Hintergrund ganz genau.

 

O-Ton 1, Tobias Moser, 26 Sekunden

Der Tag der Sinne ist eine Mitmachaktion, bei der man ganz viel über die eigenen Sinne, also Sehen, Hören, Riechen, Tasten und Schmecken erfahren kann und derTag der Sinnewird nun von den Forscher des Sinnessonderforschungsbereiches hier in Göttingen zusammen mit dem Zentrum für die Molekularphysiologie des Gehirns ausgestaltet.

 

Text

Am Eingang konnten sich alle Kinder einenSinnesforscher-Passje nach Altersgruppe mitnehmen und dann durch die Gänge mit insgesamt 22 Ständen ziehen. An jedem Aktionsstand gab es einen Stempel beziehungsweise eine Unterschrift, so dass am Ende der Veranstaltung ein komplett ausgefüllter Forscherpass vorgezeigt werden konnte. Moser erläutert die Erlebnisse entlang der Forscherreise.

 

O-Ton 2, Tobias Moser, 42 Sekunden

Es gibt wirklich zu jedem der fünf Sinne Experimente. Man kann zum Beispiel den Schall hören, man kann sehen wie schnell man Schall hören kann. Wir haben auch Selbsthilfegruppen hier vor Ort für sehgeschädigte Menschen, für hörgeschädigte Kinder. Dann haben wir Experimente zum Tasten, wir haben Sinnesforscher, die sich mit dem Fühlen beschäftigen. Dazu kommt dann noch, dass man das Schmecken und das Riechen durch Eisverkostung, durch Riechstifte und Schmecklösungen austesten kann und sich ein Bild machen kann, wie gut man alle seine fünf Sinne zusammen hat.

 

Text

Daneben gab es aber auch praktische Experimente. So konnten beispielsweise Dosentelefone gebaut werden und über eine meterlange Distanz auf Funktion geprüft werden. An Stand 22, dem Eisverkostungsstand, war die Schlage am längsten. Das Publikumsinteresse ließ während der dreistündigen Veranstaltung nicht nach. Moser über den Besucherzuspruch:

 

O-Ton 3, Tobias Moser, 20 Sekunden

Ich sehe schon fast dass wir das wohl wiederholen werden, möglicherweise alle zwei, drei Jahre einmal. Aber es scheint so, als könnten die Bürger aus Göttingen und Umgebung gar nicht genug davon bekommen und es gibt ja immer wieder Kinder, die gerade in der Phase sind, in der sie sich darüber auch wirklich begeistern können.

 

Text

DerTag der Sinneim Max-Planck-Institut war für Kinder aller Altersgruppen ein spannendes Erlebnis. Und auch die Eltern werden das eine oder andere dazu gelernt haben, ist sich Moser sicher. Einer erneuten Auflage desTages der Sinnesteht also nichts im Wege.

Zur Verfügung gestellt vom StadtRadio Göttingen

Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf nur für private Zwecke benutzt werden. Jede andere Verwendung (z.B. Mitteilung, Vortrag oder Aufführung in der Öffentlichkeit, Bearbeitung, Übersetzung) ist nur mit Zustimmung der Autorin bzw. des Autors zulässig. Die Verwendung für Rundfunkzwecke bedarf der Genehmigung des StadtRadio Göttingen.
 

 
Hosting und Streaming von Syndicat