home Redaktion Nachrichtenarchiv 2014 Dezember 2014 Friedland: Ronald Schminke ärgert sich über vorgeschlagene Einschläferung von Katzen  · 

Friedland: Ronald Schminke ärgert sich über vorgeschlagene Einschläferung von Katzen

Geschrieben von Frank Dullweber
Datum: Mittwoch, 10. Dezember (10.12.2014)

Der Göttinger SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke wehrt sich gegen den Vorschlag frei lebende Katzen in der Gemeinde Friedland einschläfern zu lassen. Das Tierschutzgesetz erlaube das Töten frei lebender Katzen nicht und es werde sich auch kein Tierarzt finden lassen, der eine Katze ohne vernünftigen Grund töten würde, so der SPD-Politiker. Stein des Anstoßes war eine Äußerung des CDU-Finanzsprechers Stefan Klute bei der Haushaltsdiskussion der Gemeinde Friedland. Bei der Diskussion um eine Streichung der Gelder für den Tierschutzverein, hatte Klute vorgeschlagen, dass man frei lebende Katzen einfach einschläfern könnte. „Nicht die Tiere müssten zum Tierarzt, um sich dort einschläfern zu lassen, sondern Herr Klute, um sich das Gesetz erklären zu lassen. Er bettelt ja quasi darum, beim Finanzamt entlassen zu werden. So eine Haltung kann ein Beamter nicht annehmen“, so Schminke gegenüber dem StadtRadio. Stefan Klute sagte auf Anfrage, dass er trotz der Kritik bei seiner Meinung bleibe und damit nicht allein da stehe. Die Äußerungen von Ronald Schminke würden ihn nicht interessieren. In diesem Jahr erhielt die Tierschutzorganisation von der Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro. In den Jahren davor waren es 2.000 Euro.

Anzeigen
Luenemann
set & more
goetel
puk-minicar
 
Hosting und Streaming von Syndicat