home Redaktion Nachrichtenarchiv 2014 Dezember 2014 Göttingerin erhält Auszeichnung beim mitteldeutschen Historikerpreis  · 

Göttingerin erhält Auszeichnung beim mitteldeutschen Historikerpreis

Geschrieben von Frank Dullweber
Datum: Dienstag, 09. Dezember (09.12.2014)

Die Göttinger Historikerin Katharina Habermann wurde heute beim 11. mitteldeutschen Historikerpreis in der Kategorie „Wissenschaftsgeschichte“ ausgezeichnet. Sie überzeugte die Jury mit ihrer Ausarbeitung zu den Kalenderbriefen von Georg Albrecht Hamberger im Kontext der Kalenderreform von 1700. Ihr sei es gelungen den Blick auf ein bis heute geltendes bedeutendes wissenschaftliches und alltägliches Ergebnis zu lenken, so der Juryvorsitzende Manfred Straube, ehemaliger Geschichtsprofessor an der Universität Leipzig. Die Auszeichnung ist dotiert mit 500 Euro. Den Hauptpreis, den Ur-Krostitzer Jahresring, erhielt Rolf Weiher aus Quedlinburg. Er reichte ein auf zehn Meter ausziehbares Faltbuch ein, das einen Zeitstrahl durch die Geschichte der Welterbestadt Quedlinburg in Ostfalen zeigt. Zusätzlich zum Ring bekam er ein Preisgeld von 3.500 Euro.

Katharina Habermann: Gewinnerin in der Kategorie Wissenschaftsgeschichte (Bild: Westend-PR/Dieter Grundmann)
Gesamtsieger Rolf Weiher mit den Jurymitgliedern Maik Reichel, Manfred Straube und Wolfgang Welter (Bild: Westend-PR/Dieter Grundmann)
Anzeigen
Luenemann
set & more
goetel
puk-minicar
 
Hosting und Streaming von Syndicat